14.08.2021

Der Verlust der Gesundheit & ein paar Tipps fürs Wiederfinden

Über die genaue Definition von Gesundheit haben sich schon viele schlaue Leute her gemacht. Jedem Menschen ist klar, dass Gesundheit mehr ist als die Abwesenheit von Krankheit. Wenn ich mich aktuell umschaue, sehe ich kaum mehr gesunde Menschen. Sie entsprechen nicht mehr meiner Vorstellung von gesund. Denn in meiner Vorstellung von Gesundheit hat das Individuum verinnerlicht, dass ein harmonischer und artgerechter Umgang mit sich, seinen Mitmenschen und der Natur die Basis bilden.

Wo sind die Demut und der Respekt vor dem Leben und der Schöpfung geblieben?

Der Mensch oder viel mehr der moderne Mensch hat schon lange vergessen wodrum es im Leben eigentlich geht. Und die letzten 1 ½ Jahre zeigen diesen Verlust auf besondere Art und Weise.

Unsere Schulmedizin ist bekannt dafür, dass sie dazu neigt körperliche Symptome einzeln zu betrachten und zu therapieren. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Ganzheitlichkeit in unserem westlichen Gesundheitssystem vollkommen vernachlässigt wird. Manch ein Allgemeinmediziner verordnet allerdings immer wieder mal Homöopathische Kombinationspräparate, um einen scheinbar ganzheitlichen Therapieansatz zu verfolgen. Aber mehr als eine Alibi-Verordnung ist dies in den meisten Fällen nicht.

Unsere Gesellschaft wird „zunehmend“ (im doppelten Sinne) immer kränker und therapiebedürftiger. Wodran liegt dies?

An unserem vollkommen artfremden Leben. Der menschliche Organismus ist weder für diese Art von Futter mit tonnenweise Getreide, Omega 6 - und Transfettsäuren gemacht, noch kommt er mit diesem meist viel sitzenden und passiven Lebenswandel klar. Ebenfalls fatal ist der gesellschaftliche Druck, der Stress, der fehlende Abbau über Bewegung und die viel zu geringe Zeit in der Natur.

Der Mensch gehört raus! In die Natur. Bewegt. Mit lebendiger Nahrung. Und vor allem benötigt der Mensch Menschlichkeit.

Stattdessen sitzen wir in unseren modernen Höhlen und konsumieren endlos viel Blaulicht und entzündungsförderndes Futter. Unsere Immunsysteme können sich so überhaupt nicht mehr adäquat mit Viren, Bakterien und anderen Erregern auseinandersetzen.

Der Einfluss unserer Darmflora und Darmschleimhaut wird in diesem Zusammenhang maßlos unterschätzt. Eine mehrere Hundertquadratmeter große Grenzfläche, die zum einen Nahrungsbestandteile aufnehmen muss und andererseits Bösewichte fernhalten muss. Zwei Aufgaben, die gegensätzlicher gar nicht sein können.

Unsere moderne Ernährung macht hier so unfassbar viel kaputt und hat dadurch einen immensen Einfluss auf unser Immunsystem, dass nicht selten durch das „falsche“ Essen in Daueralarm ist.

Was passiert beim Arzt? Es werden Medikamente verordnet, die alles auf Dauer nur schlimmer machen. Wir leben in einem „Krankheitserhaltungs-System“, da Symptome unterdrückt werden und sich dadurch der Körper einen anderen Weg sucht, die grundlegende Problematik zu kompensieren. Diese Herangehensweise hat zwei Gründe.

Der erste Grund liegt im Patienten. Er möchte nichts an seinem bequemen Lebenswandel ändern.

Der zweite Grund liegt im monetären System unserer Gesellschaft. Es ist kein Geheimnis, dass „Big-Pharma“ eine riesengroße Lobby darstellt, die mit zunehmendem Einfluss die ganze Welt beeinflusst. Leider geht es hier nicht um Gesundheit, sondern nur um Geld. Und dann wäre auch noch in diesem Zusammenhang die Problematik der ärztlichen Vergütung anzusprechen. Denn der Arzt kann nicht einfach nach Zeit abrechnen. Daraus entsteht notgedrungen Zeitnot beim Arzt. Dies wirkt sich nachteilig in der Differentialdiagnostik aus. Der Arzt hat schlicht und ergreifend keine Zeit (wenn er wirtschaftlich arbeiten möchte) sich ausführlich mit den Ursachen zu beschäftigen.

„Geld regiert die Welt.“ Ein alter Ausspruch, der aktuell in unglaublichem Ausmaß vorherrscht.

Genbasierte „Impfstoffe“ haben nicht nur ein Risiko hinsichtlich adverser Effekte, die sich erst nach vielen Monaten und Jahren zeigen, sondern haben schon jetzt ein Risikopotential, was sich ganzheitlich auf den Menschen auswirkt.

Die Menschen sind jedoch durch das perfekte Marketing so verblendet, dass sie Nebenwirkungen tolerieren, die sie vor wenigen Jahren noch nicht toleriert hätten.

Es gibt eine Pre-Print-Studie von niederländischen und deutschen Wissenschaftlern, die festgestellt haben, dass nach den Impfungen bestimmte Marker des unspezifischen Immunsystems, sogenannte TLR, nach der Impfung reduziert sind. Diese Rezeptoren sind auf bestimmten Makrophagen und sind wichtig für das Erkennen von Bakterien und Viren. 

Hieraus schlossen die Wissenschaftler, dass die Hintergrundimmunität im Bereich der Viren und Bakterien nach der Impfung reduziert ist. 

Außerdem fanden die Wissenschaftler eine überschießende Reaktion auf Pilze. Wenn man bedenkt, dass Pilzsporen von z.B. Aspergillus vor allem in der vor uns liegenden dunkleren Jahreszeit in der Atemluft enthalten sind, dann sind dies durchaus problematische Überlegungen hinsichtlich der Gesundheit.

Die Tatsache, dass wir durch die reduzierte Immunantwort der Monozyten (TLR-Problematik) nicht mehr adäquat auf andere Erreger reagieren, ist ebenfalls eine bedenkliche Voraussetzung. Dies kann sich dann in einer generellen Anfälligkeit von allen möglichen Infektionskrankheiten zeigen. Von Augenentzündungen und Bronchitiden bis hin zu Blasenentzündungen. Überall ist dein Immunsystem mit seinen fleißigen Arbeitern des unspezifischen Immunsystem am Werk und hält dir das Meiste vom Hals.

Suche die Gesundheit nicht in Medikamenten.

Besinne dich auf deine Ur-Instinkte und gib deinem Körper eine Basis mit lebensnotwendigen Mikronährstoffen aus einer artgerechten Nahrung, viel Natur und wenig modernem Schnick-Schnack. 

Umgib dich mit „Positiv-Menschen“, praktiziere Menschlichkeit, Liebe und Toleranz.

Da manches nicht so einfach umzusetzen ist, hilf deinem Körper mit dem ein oder anderen Vitamin oder Mikronährstoff auf die Sprünge (Vitamin D & Omega 3 z.B.)

Bei Beschwerden (Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen oder Schmerzen aller Art, Infektanfälligkeit etc.), die dich eventuell seit der Impfung begleiten, nimm Thuja C30 bis es besser wird.

Und sonst: Bleibe Positiv und optimistisch. 

Denn das Leben macht keine Fehler. 

Alles hat seinen Sinn, auch wenn wir diesen noch nicht erkennen können.

Vielen Dank für deine Zeit.

Admin - 11:36 @ Ernährung, Mikronährstoffe, Mindset, Darmgesundheit, Immunsystem | Kommentar hinzufügen